Verurteilung

des Subkulturblattes "Der Falter" gemäß §8a Abs 5 MedienG durch das Landesgericht für Strafsachen in Wien im April 2013!

Für die jenigen aber wenigen, die alles glauben, was irgendwo geschrieben und veröffentlicht wird und ein vollstrecktes Urteil nach wie vor ignorieren, sich aber selbst kein Bild machen können oder wollen!

Eine, wie uns scheint, dringend notwendige Veröffentlichung!

 

Vorgeschichte:

Am 21. August 2012 veröffentlichte das Subkulturblatt "Der Falter" folgenden Bericht über unseren Verein, der mittlerweile gelöscht werden musste!

Am selben und an folgenden Tagen!!! wurden weitere unfassbare und falsche Anschuldigungen durch nahe Onlinemedien des Falters, verbreitet - z.B. derStandard.at und anderen, die ja alle noch immer im Internet nachzulesen sind. Die Beantragung der Löschung dieser falschen Beiträge ist bereits bei GOOGLE beantragt! Aufgrund dieser Berichte sprangen sofort "links" ausgerichtete bzw. orientierte Organisationen auf diesen Zug auf und veröffentlichten weitere Unwahrheiten über unseren Verein, bzw. wollen uns trotz eines rechtlichen Urteils (womöglich aus Unwissenheit?), nach wie vor nicht in Ruhe lassen! Aufgrund dieser falschen und "üblen Nachreden", wurde die Zeitschrift "Der Falter" von unserem Präsidenten, Josef Paul PUNTIGAM, verklagt und hat diesen natürlich gewonnen!

Am 26. Februar 2013 wurde am Landesgericht für Strafsachen Wien die Zeitung „Falter in erster Instanz für schuldig gesprochen. Der Falter hat gegen das Urteil berufen!

 

Am 9. Oktober 2013 wurde das Subkulturblatt „Der Falter“ neuerlich vom Oberlandesgericht für Strafsachen Wien, verurteilt! Der Berufung vom Falter wurde nicht stattgegeben, sondern das Urteil vom 26. Februar 2013 vollinhaltlich bestätigt!

 

Der Rechtsstaat Österreich hat mit haltlosen Lügen und Verleumdungen gegen den Militär Fallschirmspringer Verbund - Ostarrichi und dessen Präsidenten, Brigadier i.R. Josef Paul Puntigam, im Subkulturblatt "Der Falter" Schluss gemacht! Das Richterkollegium hat die verantwortliche Redakteurin, Frau Magistra Nina Horaczek verurteilt! Sie Subkulturzeitung "Der Falter" musste das Urteil veröffentlichen! Diese und alle weiteren Veröffentlichungen und Einträge im Internet sind aufgrund dieses Beitrages von nur einer verantwortungslosen  Redakteurin entstanden, die gutgläubig Aussagen einer Person Wahrheit schenkte, selbst aber leider gar nicht über uns recherchiert hat.

 

So einfach ist es leider, jemanden in Österreich durch falsche Berichte und Veröffentlichungen schlecht zu reden und gehört scheinbar zu unserer "schlechten" Medienkultur! Es liegt nicht immer an der Zeitung - gut es gibt wirklich schlechte aber auch bessere - wohl liegt es eher an den verantwortlichen Redakteuren und Redakteurinnen, die eine medienwirksame und aufregende "Schlagzeile" erkannt haben wollen aber nicht wirklich fair bzw. gewissenhaft recherchieren, so wie es in unserem Fall passiert ist!

 

Aufgrund des Urteiles musste der Falter das Urteil veröffentlichen!

 

Wenn wir so "rechts" wären, wie beschrieben, hätten wir dann eine Genehmigung vom Land Niederösterreich erhalten, deren Landeswappen beim Nibelungenmarsch 2014 zu verwenden? Oder hätten wir jemals eine Genehmigung der BH Melk mittels Bescheid erhalten den Nibelungenmarsch in Pöchlarn durchführen zu dürfen! Wir sind ein "ziviler", ordnungsgemäß eingetragener Verein, mit Sitz in Kaprun im Pinzgau. Wir sind nicht das "BUNDESHEER" und tragen keine Uniform!

 

Wir bieten lediglich jungen Leuten die Möglichkeit, kostengünstig, mit zivilen, aber auch mit militärischen Fallschirmen aus Flugzeugen abzuspringen - was eine tolle Erfahrung für diese Menschen darstellt! Wir bieten kostengünstig Wanderungen und Märsche an und bieten Sportschützen die Möglichkeit, unser Schießabzeichen zu erreichen.


Wir distanzieren uns klar von den Weltanschauungen und von allen Dingen des Rechtsradikalismus und Nationalsozialismus!

Mit diesen Geschichten haben wir einfach nichts am "Hut"!

 

Unser Verein verfolgt keine parteipolitischen Bestrebungen. Er ist überparteilich, überkonfessionell und nicht auf Gewinn ausgerichtet. Er verfolgt unmittelbar gemeinnützige und im allgemeinen Interesse des Staates und seiner Bürger gelegene ideelle sportliche, geistige, kulturelle, wissenschaftliche, soziale und mildtätige Zwecke. In der Hauptsache verfolgt der Verein die Ziele des weltweiten Fallschirmsprungsports.

 

Hier der Auszug der Verurteilung gegen das Subkulturblatt "Der Falter"

Das zu diesem Thema!

 

Leuten einer Institution, wie Angehörigen des Bundesheeres, das Tragen der Uniform an privaten Marschveranstaltungen mit Aussendung zu verwehren, spricht sicher für unser jetziges "Bundesheer"! Bessere Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit gibt es wohl kaum!

 

Der Vorstand

Neues & Aktuelles

Sprungorte

Märsche

Schießangebote

Unsere Partner

 Sponsoren &

Unterstützer